Im Schatten der Eifersucht

Hinterhältig,
wie ein lauernder
Geier –
ausharrend,
auf die Schwäche
des Anderen.

Verbissen,
wie ein räudiger
Straßenköter –
knurrend,
sein Eigentum
verteidigend.

Aufgeblasen,
wie ein eitler
Gockel –
kampfeslustig,
in einem triebhaften
Konkurrenzverhalten.

Oder machtlos,
wie wir Menschen –
im Schatten der Eifersucht,
oftmals geboren
aus tiefster Zuneigung.

27. Juli 2000 // © Antje Münch-Lieblang


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.