Kategorien
Rocko spinnt

10

Es ist nicht unsere Aufgabe,
einander näherzukommen,
so wenig wie Sonne und Mond
zueinanderkommen
oder Meer und Land.
Unser Ziel ist, einander zu erkennen
und einer im anderen das zu sehen
und ehren zu lernen, was er ist:
des anderen Gegenstück und Ergänzung.

Hermann Hesse – „Narziß und Goldmund“

Kategorien
Rocko spinnt

Zombie

Bizarr und verzerrt. Du nicht ganz du, ich nicht ganz ich.
Ich nenne dich bei deinem Vornamen, ich tue es einfach. Ich finde, nach zwanzig Jahren in denen ich dir schmerzhaft meine uneingeschränkte Liebe geschenkt habe, steht mir das zu. Es spielt keine Rolle, dass du zehn Jahre davon bereits unter der Erde liegst. Ich liege mit dir dort. Als die ersten Erdklumpen auf deinen Sargdeckel prasselten, legte sich mein Inneres neben dein Äußeres. Und während meine Seele neben deinen verrotteten Knochen liegt, bewegt sich mein seelenloser Körper amoklaufend durch die Leben anderer.
Letzte Nacht fügten sich unsere Körper und unsere Seelen wieder zusammen – es war schön dich zu sehen. Ich spüre noch deine Haut, deine feuchtwarmen Haare, meine Hand auf deiner schweißnassen Stirn. Du warst betrunken und hattest diesen roten Pullover an. Du sagtest, ich würde versuchen, schöne Dinge zu sagen, aber es gelänge mir nicht.

Sag mir lieber, wie ich überlebe, während sich mal wieder schmerzliches Vermissen am Erwachen nährt.

Kategorien
Antje schreibt

Mut zur Hässlichkeit

Mut zur Hässlichkeit I | (c) Antje Lieblang
Mut zur Hässlichkeit I | (c) Antje Lieblang

Manchmal ist es wirklich erschreckend, was sich in den Untiefen einer Festplatte so für Fotos verstecken, um dann irgendwann einfach wieder zum Vorschein zu kommen und die Frage in den virtuellen Raum zu stellen, welche Drogen bei der Entstehung wohl im Spiel waren. Ich bin mir gerade nicht sicher, was schlimmer ist – die Aussage, welche Drogen im Spiel waren oder die Aussage, dass ich für derlei Fotos überhaupt keine Drogen brauche. Ich denke Letzteres ist bedenklicher, aber entspricht leider auch der Realität. Vielleicht lag es auch an einem gewissen Mangel an Sauerstoff, herbeigeführt durch zu viel Wollmütze auf dem Kopf. Egal! Jedenfalls wollte ich Euch dieses Kunstwerk der Selbstveraffung nicht vorenthalten.