Auferstehung

Gefangen,
von einem scheinbar
nicht enden wollenden
Schmerz.

Verkrochen,
in den dunklen Ecken
eines Zimmers
aus quälender
Erinnerung.

Dem Ende
entgegensehnend,
aufgegeben den Kampf
gegen die Zeit.

Die Hände erhoben,
flehend um
baldige Erlösung
in den Armen Gottes
und in den Deinen.

Von der Liebe
wiederbelebt,
getragen durch eine
unbekannte Welt.

Viel zu schnell,
doch wunderbar
dreht sich das Leben
wieder um mich.

Die Erinnerung
dreht sich weiterhin
um dich.

Und dennoch,
ich kann es
kaum glauben,
lebe ich.

5. Juli 2000 // © Antje Münch-Lieblang


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.